paarlife-logo

paarlife-logo-small

Häufige Fragen zum Training

Warum geht es bei paarlife um Stressbewältigung?

Tägliche Anforderungen und Stress im Alltag - durch Leistungsdruck, Zeitdruck und Mehrfachbeanspruchungen - lassen vielen Paaren kaum Raum für die Beziehung.
Hinzu kommt, dass chronischer Alltagsstress sich ungünstig auf Beziehungen auswirkt:

  • Stress reduziert die gemeinsame Zeit und unterhöhlt das Wir- Gefühl
  • Stress reduziert die partnerschaftliche Kommunikationsqualität
  • Stress kann den Gesundheitszustand der Partner verschlechtern und so die Beziehung belasten
  • Stress legt problematische Persönlichkeitsmerkmale frei.

Gibt es Paare, für die das Training nicht geeignet ist?

Wichtig ist, dass Sie sich zurzeit nicht in einer tiefen Partnerschaftskrise befinden. Wenn Gespräche kaum noch möglich sind, empfehlen wir Ihnen statt eines Kurses eine Paarberatung oder -therapie in Anspruch zu nehmen (Weitere Informationen unter Paartherapie).

Wenn Sie unsicher sind, welches das passende Angebot für Sie ist, können Sie uns gerne anrufen (Telefonische Beratung).

Was ist, wenn mein Partner/meine Partnerin nicht mitkommen will?

Am Training kann man nur als Paar teilnehmen, da ein wesentlicher Teil des Kurses darin besteht, die Kursinhalte in begleiteten Paargesprächen direkt auszuprobieren. Ist nur einer der Partner interessiert, ist das paarlife Online-Training eine gute Alternative. Das paarlife Online-Training bietet Ihnen für das Selbststudium wissenschaftlich fundierte, anschaulich aufbereitete Informationen zu Stress und Partnerschaft. Sie haben die Möglichkeit, sich selbst zu testen, zu üben und unter Anleitung neue Erkenntnisse in Ihrer Partnerschaft umzusetzen. Und vielleicht bekommt der Partner/die Partnerin dann sogar Lust, auch einen Blick hinein zu werfen…

Muss man im paarlife-Training seine Probleme der ganzen Gruppe erzählen?

Ganz bestimmt nicht! Es ist uns ein sehr grosses Anliegen, dass die Privatsphäre der Paare gewährleistet bleibt. Um dieses zu garantieren, hat jedes Paar für die praktischen Teile des paarlife-Trainings, die Paargespräche einen eigenen Raum.

Diese Paargespräche werden von gut ausgebildeten paarlife-TrainerInnen begleitet, die (wie Ärzte) unter Schweigepflicht stehen. Durch diese Begleitung können Sie die paarlife-Inhalte ganz konkret auszuprobieren und lernen auf eine neue Art miteinander zu reden. Sie fragen sich vielleicht gerade, ob das nicht „komisch“ ist, wenn jemand Sie als Paar bei einem Gespräch begleitet. Viele Paare haben da zunächst Bedenken. Das ist ganz normal. Am Ende des Kurses ist jedoch die häufigste Rückmeldung, dass diese Gesprächsbegleitung am meisten gebracht hat und dass man sich davon sogar noch mehr gewünscht hätte oder wünschen würde.

Wodurch kommt der Preis des Trainings zustande (Es gibt ja auch günstigere Kurse im Paarbereich)?

Der Kurspreis kommt durch mehrere Faktoren zustande:

  • Um die vielen praktischen Übungen eng zu begleiten, ist für zwei Paare ein(e) TrainerIn notwendig.
  • Um die Qualität dieser begleiteten Gespräche zu gewährleisten, verfügen alle TrainerInnen über eine umfangreiche Ausbildung: Sie haben in der Regel ein universitäres Psychologiestudium absolviert und eine umfassende Ausbildung zum/zur paarlife-TrainerIn abgeschlossen.
  • Zudem hat jedes Paar für die Paargespräche einen separaten Raum. Dias erfordert zwar einen hohen Raumbedarf, ist uns jedoch ein grosses Anliegen. Denn um wirklich wichtige Paarthemen besprechen zu können, ist es aus unserer Sicht zentral, dass die Anonymität eines jeden Paares gewährleistet ist.

Wie viele Paare sind in einem Training?

In einem paarlife-Training sind üblicherweise 4-8 Paare. Die Anzahl der teilnehmenden Paare spielt jedoch eine untergeordnete Rolle. Denn die Paare erhalten immer die gleiche Betreuungsintensität. Für zwei Paare ist ein/e Trainer/in anwesend und jedes Paar hat für die persönlichen Übungen einen eigenen Raum zur Verfügung.

Auf Anfrage sind auch Individualtrainings möglich.

Gibt es eine Weiterführung?

Zur Weiterführung, Auffrischung und Vertiefung gibt es eintägige Trainings, die paarlife-Übungstage.
Bei vielen Paaren gibt es bereits nach dem ersten Kurs spürbare Verbesserungen. Diese zum festen neuen Bestandteil der Partnerschaft werden zu lassen, ist jedoch gar nicht so einfach. Vor allem wenn der Alltag viel Stress mit sich bringt…

Um dem entgegen zu wirken, hilft vor allem Übung. Je mehr die neuen Ideen in Fleisch und Blut übergehen, desto besser kann man der Macht der Gewohnheit etwas entgegen setzen.

Für die Teilnahme spielt es keine Rolle, wie oft oder wie gut einem die Anwendung der Inhalte des paarlife-Trainings bereits gelungen ist.

Wodurch wird die Qualität des Trainings gewährleistet?

Paarlife (ehemals FSPT: Freiburger Stresspräventionstraining für Paare) gibt es inzwischen seit über 20 Jahren. Es wurde von Prof. Dr. Guy Bodenmann auf der Basis langjähriger Forschung im Bereich Stress und Partnerschaft entwickelt und wird laufend an den aktuellen Forschungsstand angepasst. Es gibt mehrere Studien zur Wirksamkeit von paarlife. Es konnte gezeigt werden, dass Paare durch den Besuch eines paarlife-Wochenendes (und die Anwendung der vermittelten Fähigkeiten) auch zwei Jahre nach dem Kurs noch eine bessere Partnerschaftsqualität und besseres Befinden aufweisen. Die teilnehmenden Paare sind mit den Kursen in der Regel sehr zufrieden. Sie geben an, dass sie sehr vom Kurs profitieren konnten und diesen ohne Bedenken weiterempfehlen würden.

paarlife-Trainings

paarlife-Kurse